Profil anzeigen

Erdbeeren pflücken in der Region + Übersicht über alle Freibäder

LVZ Frische Luft - Freizeittipps für Leipzig und die Region LVZ Frische Luft - Freizeittipps für Leipzig und die Region
LVZ Frische Luft - Freizeittipps für Leipzig und die Region
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
die schönste Jahreszeit hat begonnen und ich meine nicht den Sommer, ich meine die Erdbeersaison. Ich bin im Juli geboren und Erdbeeren sind fest in meiner Kindheit verankert - bis heute wird in meiner Familie gern die Geschichte erzählt, ich sei nur deshalb so begeistert von den Sommerfrüchten, weil meine Mutter sich in den letzten Monaten ihrer Schwangerschaft fast ausschließlich davon ernährt hat und mich also gezwungenermaßen gleich mit. Im Sommer gab es täglich Erdbeeren, zuhause einfach abgespült und pur, bei Oma meist mit Schlagsahne und viel zu viel Zucker, wodurch sich aber immerhin in den Schälchen köstlicher Erdbeersaft sammelte. Und als ich mit 12 Jahren gemeinsam mit meiner damals besten Freundin auf die absurde Idee kam, eine Diät zu machen und wir zwei Tage lang nichts mehr aßen, sagte meine Mutter nichts dazu, sondern buk einen Erdbeerkuchen. Als meine Freundin zu Besuch war, stellte sie ihn auf die Mitte des Tisches, verließ für ein paar Stunden das Haus und rief uns vorher zu: “Ich weiß, ihr seid auf Diät, aber wenn ihr es euch anders überlegt, könnt ihr euch ruhig ein Stück nehmen”. Meine beste Freundin und ich debattierten nur kurz - als meine Mutter zurück kam, war der halbe Kuchen weg und wir um eine Erkenntnis reicher: Das Leben ist zu kurz und zu schade für Diät.
Also, liebe Leserinnen und Leser - Schlemmen Sie sich durch die Erdbeerzeit, sie ist doch jedes Jahr viel zu kurz!
Herzlich
Ihre Julia Grass

Erdbeeren pflücken in und um Leipzig

Erdbeeren können in und um Leipzig selbst gepflückt werden. Quelle: dpa
Erdbeeren können in und um Leipzig selbst gepflückt werden. Quelle: dpa
Ursprünglich war der Saisonstart für Erdbeeren für den 26. Mai geplant - doch die beliebten Früchte haben sich ein bisschen verspätet, Grund dafür: Der relativ kalte Frühling.
Dass trotzdem schon seit einigen Wochen Erdbeeren aus der Region in Supermärkten und an Erdbeerständen angeboten wurden, hat mit unterschiedlichen Anbauweisen zu tun: Erdbeeren, die im Gewächshaus oder Tunnelanbau wachsen, sind schon einige Wochen früher reif - dafür aber oft weniger fest und oft auch weniger aromatisch als Erdbeeren vom Feld.
Jetzt aber ist es soweit: Es kann gepflückt werden! Die sechs Erdbeerfelder in der Region öffnen jedoch nicht unbedingt zur gleichen Zeit - versichern Sie sich vor Ihrem Besuch noch einmal, dass es auch wirklich Erdbeeren zu ernten gibt. Denn die Natur ist auch hier unberechenbar. Oder, wie es der Betreiber des Markranstädter Erdbeer- und Landwirtschaftsbetriebes Tautz, Ingolf Tautz, sagt: “Wir produzieren Erdbeeren, keine Schrauben!”.
Wann die Erdbeeren auf jedem Feld reif sind, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. In sandigem Boden geht es schneller, in lehmigem langsamer. Außerdem spielen die Ausrichtung zur Sonne und der Nachtfrost eine Rolle. Um die Erdbeersaison möglichst bis in den Juli auszudehnen, wachsen auf den Feldern verschiedene Sorten – einige reifen schon Anfang Juni, andere erst Wochen später. Zusätzlich können die Erdbeerpflanzen mit Stroh abgedeckt werden, um den Reifeprozess zu verlangsamen. Auch geschmacklich gibt es Unterschiede zwischen den Erdbeersorten, Ingolf Tautz sagt: „Zum pur Essen mag ich persönlich Rumba und Asia mit ihrer leicht säuerlichen Note am liebsten, meinem Sohn kann es dagegen gar nicht süß genug sein, er findet Daroyal am besten. Für Marmelade sind Malwina und Florence besonders gut geeignet.“ Er empfiehlt Besucherinnen und Besuchern, zur Saisonmitte selbst aufs Feld zu gehen und sich durch das Sortiment zu kosten. Dann stünden die meisten Sorten zur Auswahl.
Nicht nur um die Erdbeeren, sondern auch um das Pflücken selbst gehe es vielen Menschen, meint Heike Held vom Obsthof Wurzen: Die Erdbeerernte sei für viele eine kurze Ablenkung vom Alltag. „Gerade für die Leute aus der Großstadt ist so etwas doch wichtig“, sagt Held, „dann sehen die Kinder auch mal, wo die leckeren Erdbeeren herkommen und wie der Anbau auf dem Feld funktioniert.“
Corona-Einschränkungen gibt es auf den Feldern für Selbstpflücker übrigens nur wenige: Beim Pflücken sollte der bekannte Hygieneabstand von 1,50 Meter eingehalten werden, beim Bezahlen am Stand oder im Hofladen gilt oft eine Maskenpflicht. Termine müssen dagegen nicht gebucht werden.
Von Robin Knies
Eine Übersicht über alle Erdbeerfelder in der Region finden Sie auf folgender Karte. Klicken Sie drauf und Sie gelangen zur Großansicht, in einer Liste am linken Bildschirmrand können Sie die einzelnen Felder durchklicken, um zur Anfahrtsbeschreibung zu gelangen.
Leipziger Freibäder und Badeseen in der Übersicht

Die Badesaison in den Freibädern und Seen der Region Leipzig ist gestartet. Links im Bild springt Heiko Petzold (53) ins Wasser des Schreberbades in Leipzig. Quelle: Andre Kempner/LVZ
Die Badesaison in den Freibädern und Seen der Region Leipzig ist gestartet. Links im Bild springt Heiko Petzold (53) ins Wasser des Schreberbades in Leipzig. Quelle: Andre Kempner/LVZ
Endlich – der Sommer ist da und an heißen Tagen locken Freibäder und Badeseen zu einer Abkühlung. In Leipzig und der Region gibt es davon jede Menge. Einige Badeorte haben sogar Attraktionen wie Kanufahren, Tauchen oder Camping im Angebot. Wir haben in einer interaktiven Karte die wichtigsten Bade-Adressen in Leipzig und der Umgebung zusammengestellt – damit Sie wissen, wo Sie den Sommer genießen können.
Wie schon in der Badesaison 2020 müssen auch in diesem Jahr einige Corona-Regeln beachtet werden. Das Besucherkontingent für jedes Bad ist begrenzt. Geimpfte, Genesene sowie tagesaktuell negativ Getestete dürfen die Freibäder besuchen. Akzeptiert werden nur Covid-19-Tests aus offiziellen Testzentren. Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr benötigen keinen Test. Vor Ort müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Im Kassenbereich, in den Sanitäranlagen oder am Imbiss ist das Tragen von medizinischen OP-Masken oder FFP-2-Masken verpflichtend.
Von Yvonne Schmidt
Eine Übersicht über alle Bäder finden Sie auf folgender Karte. Klicken Sie drauf und Sie gelangen zur Großansicht, in einer Liste am linken Bildschirmrand können Sie die einzelnen Bäder durchklicken, um zur Anfahrtsbeschreibung zu gelangen.
Was tun am Wochenende?

Freitag
Premiere: ​Frei nach dem Roman „Bilder deiner großen Liebe“ von Wolfgang Herrndorf zeigt das Theatrium das Stück „Das Mädchen von der Müllkippe“. Zum Inhalt: Pina pilgert inmitten ihrer Frauwerdung durch einen Erlebnis- und Gedankenreigen – auf der Suche nach Freiheit, sich selbst und dem Glück. Es spielen Georg Herberger und Mona Schubert. Ab 20 Uhr, eine Anmeldung ist erforderlich. Entweder per E-Mail an info@theatrium-leipzig.de oder telefonisch 0341 941 3640. 
Sonnabend
Spaß und Musik: ​Die Moritzbastei lädt zum „Poetry & Hip Hop Open Air“, bei dem die Künstler Julius Fischer und Tim Thoelke alles geben. Der Abend ist Teil des Leipziger Modellprojekts „Kultur // Reallabor“. Tickets und alle Infos (Negativtest erforderlich) finden Sie unter www.moritzbastei.de/de/programm
Sonntag
Kinder ins Werk: ​Das Kulturzentrum Werk 2 erwartet die Besucher am Sonntag ab 16 Uhr auf der Open-Air-Bühne zu einem Programm mit dem witzigen Kaosclown. Der lässt zum unterhaltsamen Familiennachmittag Tische schweben und will mit einer Rakete zum Mond fliegen. Tickets unter info@werk-2.de
Matinée zum Bachfest​: Am Sonntag ab 11 Uhr erklingen im Musiksalon des Mendelssohn-Haus Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Bruch und Ernest Bloch. Es musizieren Silke Peterson am Klavier und Samuel Seungwon Lee (Viola). Der Preis beträgt 20 Euro/ ermäßigt 15 Euro + VVK-Gebühr. Eine Anmeldung ist erforderlich: Telefon 0341 96 288 20 . 
Neues aus Stadt und Land

Inzidenz für Sachsen sinkt unter 20 – Lockerungen in Leipzig
Distillery Leipzig: Erster Clubnacht seit Corona - warum das Modellprojekt so wichtig ist
Nextbike stoppt nach Vandalismus-Welle Verleih im Leipziger Osten
Nach sechs Jahren: Partielle Sonnenfinsternis über Mitteldeutschland zu beobachten
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.